Die CRAZYNAGS

Die Winterthurer Band «CrazyNags», gegründet 2012, ist das Produkt einer Fusion zweier Bands.

Nach Auflösung der beiden Gruppen «Five o Rock» und «Elements» Ende 2011, entschlossen sich Jürg Boo, Hans Merki, Kurt Müller, Chris Keller, Mario Sasso und Ernst Schneider gemeinsam zu musizieren.

Das Konzept der neuen Band war, die unterschiedlichen Musikrichtungen zu vereinen und bereits bekannte Songs aus den beiden Repertoires so schnell wie möglich zur Bühnenreife zu bringen. Selbstverständlich sollten in Zukunft auch neue Songs aus den Richtungen Country, Rock und Pop einstudiert werden.

Nachdem Mario Sasso Ende 2012 die Band verliess, wurde zu fünft weiter musiziert und als auch Ernst Schneider sich Anfangs 2015 dazu entschlossen hatte die «CrazyNags» zu verlassen, wurde für die Bassgitarre eine Frau, nämlich Judy Läuppi, gewonnen.

Band Mitglieder

Chris Keller

Gitarre, Keyboard, Gesang, Bluesharp

Die Karriere als Musiker sei schnell beschrieben, meint Chris Keller. Eigentlich habe er gar keine. Zwar habe er in jungen Jahren das Gitarrenspiel erlernt und nebenbei auch immer wieder das alte Familienklavier mit Boogie-Riffs traktiert. In einer Band habe er aber nie mitgewirkt. Die berufliche Karriere hatte damals Vorrang. – Bis er 2004 zu einer Art Klassentreffen aufgerufen wurde, um für ei­nen einmaligen Auftritt in Wiesendangen in einer Band mitzuwirken. Ein Riesenplausch war das! Die Idee, dieses Projekt weiterzuführen, begeisterte ihn. Während den folgenden 7 Jahren wirkte er als Keyboarder, Gitarrist, und Sänger bei „Five o Rock“ mit und konnte dort viele seiner bevorzugten Musikstile ein­bringen. Und das sind nicht wenige! Seine musikalischen Vorbilder gehen quer­beet: Chicago, Wishbone Ash, Jethro Tull, Pink Floyd, Yes, Savoy Brown, Eric Clapton, Santana, Steve Winwood, Jeff Beck, Tom Petty usw. Somit nicht einfach für ihn, in einer Cover-Band mitzuwirken und dabei ein befriedigendes Ergebnis erzielen zu können. Die aus der Fusion entstandene Band „CrazyNags“ beflü­gelt ihn und er ist überzeugt, dass er sich, wenn auch nicht mehr ganz tau­frisch, wie ja der Bandname sagt, musikalisch weiterentwickeln kann.

Judi Läuppi

Bass

Im Kindergartenalter schloss die Zürcher Unterländerin Judy Läuppi Freundschaft mit einer kleinen Mundharmonika, auf der sie erste Kinderlieder spielen konnte, dann kam die Blockflöte und etwa mit 10 Jahren die Gitarre als Begleitinstrument.

Mit 16 Jahren stürzte sie sich dann voller Freude und Erwartungen auf die Klaviertasten, denn es war Pflicht, im Laufe der Primarlehrerausbildung den Instrumentalunterricht zu besuchen. Leider traf der stur auf Klassik ausgerichtete Unterricht bei der jungen Studentin auf keine Begeisterung und sie war froh, nach 4 Jahren Ausbildungszeit den Klavierdeckel schnell wieder schliessen zu können. Und dies für lange Zeit. Erst 30 Jahre später öffnete ihr ein befreundeter und in allen Stilrichtungen von Pop, über Rock, Latin-Music und Jazz-Standards bewanderter Pianist einen neuen Zugang zu einer Musik, die sie begeisterte. Seit 2010 spielt sie am Piano in einer Oldies-Cover-Band.

2011 setzte sie ihre Faszination für ein weiteres Instrument in die Tat um. Sie lernte E-Bass und freut sich ausserordentlich, 2015 mit den „Crazy Nags“ eine tolle Band gefunden zu haben, deren Leidenschaft für groovige Country- und Rockmusik sie nun teilen darf.

Jürg Boo

Gitarre, Mandoline, Gesang, Pedal Steel

Mit elf Jahren fand der Winterthurer Jürg Boo den Bezug zur Musik. Seine ersten instrumentalen Erfahrungen sammelte er mit einer Ukulele, welche er 1965 bekam . Zwei Jahre später folgte die akustische Gitarre mit Nylonsaiten, auf welcher er mittels Gruppenunterricht die Grundkenntnisse des Gitarrenspielens erlernte. Mit 15 Jahren erwarb er mit dem Geld, welches er in den Ferien auf dem Bau verdiente, die erste elektrische Gitarre. Die Riffs und Tricks auf seiner Fender Gitarre erlernte er über Jahre im Selbststudium.
Zu seinen musikalischen Erfolgen zählen:

1970 Gründung der Gruppe „Big Noise“.
1971 – 1974 Leadgitarrist bei „Red Hawk“ (Rock Musik)
1975 Leadgitarrist bei „Shinock“ (Hard Rock Musik)
1976 Leadgitarrist bei „Seargent Kelly“ (Rock Musik)
1977 – 1978 Leadgitarrist bei „Rocky shut and the Screamers“ (Rock n‘ Roll)
1979 – 1984 Leadgitarrist beim Golden Line Sextett (Tanzmusik)

Ab 1984 folgte der Ausstieg aus der Musikbranche, da er sich vermehrt seiner Familie widmen wollte. Fünfzehn Jahre später jedoch, der Wiedereinstieg mit dem Tanzmusik Duo „Golden Line“. Das Duo wurde 2006 zum Trio ergänzt und dann 2007 zum Quintett. Die Country – und Rockgruppe „Elements“ war geboren. Jürg singt, spielt Gitarre, Mandoline und Pedal Steel. Nach der Auflösung der „Elements“ Anfangs 2012, gründete er zusammen mit Hans und 3 neuen Musiker die Country- und Rockgruppe „Crazy Nags“

Hans Merki

Schlagzeug (E-Drum)

Hans sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen wie viele andere mit der Blockflöte. Nach den ersten Gehversuchen in der Musik, wagte er den Schritt zur Kadettenmusik Winterthur, wo er verschiedene Blasinstrumente er­lernte und spielte. Nachdem Hans die Blasmusik zu langweilig wurde, widmete er sich (dank Jürg Boo) dem Schlagzeug spielen, welches er sich über mehrere Jahre im Luftschutzkeller aneignete. Da ihn während seiner Musikkarriere das Fussball spielen gleichermassen begeisterte, entschloss er sich letztlich für den Sport und stellte sein Schlaginstrument in die „Ecke“. Erst 30 Jahre später, gelang es Jürg Boo, den alten Schulkameraden wieder in sein Duo zu holen. Mit zwei zusätzlichen Musikern wurde dann die Country- und Rockband „Elements“ gegründet. Vier Jahre nach deren Gründung hatte sich die Band jedoch wieder aufgelöst. Da er das Musizieren nicht aufgeben wollte suchten Jürg und er weitere Musiker und wurden bei den „Five o Rocks“, welche sich auch aufgelöst hatten, fündig. so entstanden die „CrazyNags“.

Kurt Müller

Gitarre, Keyboard, Gesang, Bluesharp

Kurt Müllers musikalische Karriere begann im Alter von zehn Jahren mit einer Bluesharp. Als Viertklässler besuchte er dann den legendären Blockflötenunterricht und er erlernte die Harmonie der Töne. Als er sein dreizehntes Lebensjahr erreichte, wagte er den Schritt in die Jugendmusikgruppe Wallisellen. Losgelöst von der Blockflöte, setzte er sein ganzes Interesse dafür ein, den Takt der Trommel zu erlernen. Seine Begeisterung dafür konnte er während sieben Jahren aufrecht erhalten, bis ihn 1984 das Fieber des Orgelspiels packte. Während seinem musikalischen Engagement bei der Jugendmusik, musizierte er nebenbei mit seinen drei Brüdern unter dem Namen „Four Millers“. 2002 dann der Umstieg auf das Keyboard, mit dem er zehn Jahre als Alleinunterhalter tätig war. Mit der Gründung der Band „Crazy Nags“, entschloss er sich, sein musikalisches „know how“ einzubringen, und begleitet seither die Band mit Keyoard, Gitarre und Bluesharp.